Basische Ernährung - basische Lebensmittel

gesunde Ernährung Da eine Übersäuerung meistens die Folge von falscher und einseitiger Ernährung ist, muss als erstes die Ernährung umgestellt werden. Das Hauptaugenmerk der neuen Ernährung sollte basischen Lebensmittel bestehen, dass bedeutet pflanzliche Kost, statt auf Wurst und Fleisch.
Um dem Körper genügen basebildende Stoffe zuzuführen, sollte die Ernährung sich zu drei Teilen aus basischen Lebensmitteln und nur zu einem Teil aus Säure liefernden Nahrungsmitteln zusammensetzen.



Eine Liste der wichtigsten basischen Lebensmittel zur basischen Ernährung:
basisch neutral sauer
Kartoffeln Butter Fleisch
Gemüse kalt gepresste Öle Wurst
Blattsalate Walnüsse Käse
Kräuter Madeln Getreide-
produkte
Obst Leitungs-
wasser
Hülsen-
früchte
rohe Milch mineralarmes Quell-
wasser
Zucker
Molke   Süßig-
keiten
Butter-
milch
  Kohlen-
säure
Gewürze   Kaffee
Zwiebeln   schwarzer Tee
Soja-
bohnen
   
Gemüse-
säfte
   
Eigelb    
stille Mineral-
wässer
   


Außerdem sollte man einige grundlegende Regeln zum Essverhalten einhalten. Dazu zählt, in Maßen und langsam und genüsslich zu essen. Essen kurz vor dem Schlafengehen ist zu vermeiden. Es ist außerdem sehr ratsam, weitgehend auf Fertigprodukte zu verzichten und stattdessen die Nahrung frisch selbst zu zubereiten. So lässt sich zum Einen kontrollieren, welche Zutaten ins Essen kommen und zum Anderen bekommt der Körper ein ganz anderes, bewussteres Verhältnis zur Nahrungsaufnahme.
So lässt sich zum Beispiel eine Basensuppe leicht zubereiten: Hierfür braucht es Zwiebeln, Petersilienwurzel, Sellerie, Weißkohl, Lauch, rote Beete oder Zucchini und etwas Basilikum und Lorbeer. Auch frisch zubereitete Gemüsesäfte aus Tomaten, Sellerie und Möhren sind eine gute Möglichkeit, für ein Gleichgewicht von Säuren und Basen in der Ernährung zu sorgen. Bewährt hat sich außerdem eine Sauerkrautkur, bei der am Morgen ein Esslöffel klein geschnittenes Sauerkraut auf nüchternen Magen eingenommen wird.