Gefahr Übersäuerung

Übersäuerung ist eine ernstzunehmende Gefahr Burnout für die Gesundheit. Was stellt die Übersäuerung im Körper mit unserer Gesundheit an? Bekannt ist die Tatsache, dass unser Körper mindestens zu drei Viertel aus Wasser besteht.
Unser Körper lässt die Zellen in wasserhaltiger Umgebung schwimmen. Dieses Zwischenzellwasser ist bei Übersäuerung zu sauer und wirkt auf den gesamten Organismus. Im gesunden Zustand entspricht dieses Zwischenzellwasser dem Meerwasser. Der Körper hat die Eigenschaft, Säuren in Pufferzonen abzulagern. Diese Pufferzonen liegen im Bindegewebe, das in der Lage ist, saure Schlackenstoffe zu speichern. Werden ausreichend basische Stoffe zugeführt, kann der Körper die sauren Schlacken ausschwemmen.
Geschieht diese Ausschwemmung nicht, kommt es zu Hautproblemen, zu Allergien, zu Durchblutungsstörungen und zu Krebs. Im weiteren Selbstregulationsmechanismus greift der Körper auf eigene basische Stoffe zurück. Daraus folgen Haarausfall und Zahnausfall, die Knochendichte verringert sich, Nägel werden brüchig und Gelenke beginnen zu schmerzen. Ist der Körper gezwungen, auf eigene basische Mineralien im Bereich von Kalzium, Kalium und Magnesium zurückzugreifen, sind die negativen Folgen für die Gesundheit unübersehbar. Natürlich wird auch jede vorhandene Krankheit durch den Säureüberschuss negativ beeinflusst werden.
Wenn der Körper genötigt wird, den Säureüberschuss selbst zu regulieren, lagert er die sauren Schlacken auch an Gefäßwänden und in den Gelenken ab. Cellulite, Besenreißer, Ödeme, Stauungen und Übergewicht sind die Folgen. Nicht nur das eigene Wohlbefinden ist gestört, sondern auch die natürliche Schönheit wird deutlich beeinträchtigt.